Logo
Foto

NSG „Droher Holz“ (Tour 6)

Das Droher Holz ist ein 18 ha Fläche umfassender Eichen-Hainbuchenwald in der Esterauniederung nordöstlich Wieren. Dieser Waldtyp ist in unserer Kulturlandschaft sehr selten geworden, da die Standorte, auf denen Eichen-Hainbuchenwälder vorkommen gut für den Ackerbau nutzbar sind. Das Droher Holz ist ein „Interessentenforst“, ein Wald, der von mehreren Besitzern gemeinsam bewirtschaftet wird.

Hörbeispiel: Junge Spechte betteln um Futter

© Jürgen Eggers

Die erste Baumschicht wird von mächtigen alten Eichen, teilweise auch Eschen gebildet. Auf weniger feuchten Standorten tritt zusätzlich die Rot-Buche auf. In der zweiten Baumschicht dominiert die schattenverträgliche Hainbuche. Strauch- und Krautschicht sind gut ausgeprägt.

Das Droher Holz ist wegen des alten Baumbestandes ein optimaler Lebensraum für Spechte. Hier kommen alle fünf heimischen Spechtarten vor: Schwarz-, Grün-, Bunt-, Mittel- und Kleinspecht. Insbesondere der heimliche Mittelspecht, der als insektenfressender Spezialist für grobborkige Bäume eng an die Eiche gebunden ist, ist charakteristisch für diesen Wald.

Droher Holz
Droher Holz
© Lars Wellmann

Offizielle Seite zum Schutzgebiet "Droher Holz"


Wege in die Natur der Region Uelzen • Ein Projekt des Naturschutzbundes Deutschland e.V. (NABU) in 29525 Uelzen • www.naturwege-uelzen.de