Logo
Foto

FFH-Gebiet „Kammmolchvorkommen Mührgehege/Oetzendorf“ (Tour 2)

Das Gebiet wurde wegen der bedeutendsten Kammmolchpopulation Norddeutschlands ausgewiesen. Der BUND Bad Bevensen errichtet jährlich einen Amphibienzaun an der Kreisstraße und verhilft so einem großen Teil der in den Wiesenteichen laichenden Amphibien das Gewässer zu erreichen. Seit 1989 wurden auf diese Weise über 80.000 Frösche, Kröten und Molche vor dem Straßentod bewahrt. Gerne beteiligen sich Schulen oder Kindergärten an dieser Hilfsaktion und schaffen so ein intensives Naturerlebnis für die Kinder.

Hörbeispiel: Nachtigall

Quelle: www.naju-bgs.de

Neben dem Kammmolch weisen die flachen Gewässer bedeutende Populationen von Teichmolch, Erdkröte und Grasfrosch auf. In geringerer Zahl laichen auch Moorfrosch, Wasserfrosch und Laubfrosch. Die Teiche sind natürlich entstanden und werden wegen ihrer Lage auf einer Geländekuppe ausschließlich durch Niederschlagswasser gespeist.

Als Landlebensraum und Winterquartier sind die meisten Arten auf Gehölzbiotope, wie Laub- oder Mischwald, Hecken, zumindest aber auf Brachen oder Feldraine angewiesen, da sie nur einen kurzen Zeitraum im Gewässer verbringen. Der Gesamtlebensraum wird aber von der Straße zerschnitten und während der sommerlichen Wanderungen aus dem Gewässer gibt es keinen Schutz für die Tiere. Feste Leiteinrichtungen und Querungshilfen sind hier unbedingt erforderlich.

Landschaft bei Oetzendorf
Landschaft bei Oetzendorf
© Lars Wellmann

Wege in die Natur der Region Uelzen • Ein Projekt des Naturschutzbundes Deutschland e.V. (NABU) in 29525 Uelzen • www.naturwege-uelzen.de