Logo
Foto

V33 „Schweimker Moor und Lüderbruch“ (Tour 6)

Das 845 ha umfassende Schweimker Moor mit dem nördlich angrenzenden Lüderbruch befindet sich ganz im Süden des Landkreises. Es ragt teilweise in den Landkreis Gifhorn hinein. Das Schweimker Moor wurde als Hochmoor zwischen 1966 und 1992 industriell abgetorft. Seitdem wurden weite Flächen wiedervernässt und von den aufkommenden Birken befreit (entkusselt).

Zusammen mit den Feuchtwäldern des Lüderbruch weist es eine der größten Kranichpopulationen Niedersachsens auf und wurde darum als Vogelschutzgebiet gemeldet. Es ist gleichfalls als NSG gesichert.

Vom neu errichteten Beobachtungsturm westlich des Alten Torfwerkes hat der Besucher einen weiten Blick über die sich regenerierende Moorlandschaft. Während des Herbst- und Frühjahrszuges können hier zeitweilig hunderte rastende Kraniche beobachtet werden. Weitere typische Vogelarten sind Baumfalke, Krickente, Bekassine, Gr. Brachvogel und Braunkehlchen.

Schweimker Moor
Blühendes Wollgras im Schweimker Moor
© Lars Wellmann

Wege in die Natur der Region Uelzen • Ein Projekt des Naturschutzbundes Deutschland e.V. (NABU) in 29525 Uelzen • www.naturwege-uelzen.de